Newsletter 01

10. März 2010

Sie lesen den ersten Newsletter der Kritischen Plattform Stadtwache Linz:

# 01 # Einleitung

Wenige Tage nach dem Beschluß des Gemeinderatsformiert formierte sich massiver Widerstand gegen die geplante Stadtwache Linz, der zur Gründung der Initiative Kritische Plattform Stadtwache Linz führte. Zahlreiche SozialarbeiterInnen, KünstlerInnen, Kulturschaffende und BürgerInnen machen sich Sorgen um die zunehmende Militarisierung des öffentlich Raums. Dies führte auch zur Gründung der BürgerInnen-Initiative „Linz braucht keine Stadtwache“, die ebenfalls der Plattform stadtwachelinz.at beigetreten ist:

# 02 # BürgerInnen-Initiative „Linz braucht keine Stadtwache“

Erst vor acht Tagen begann die BürgerInneninitiative Unterschriften zu sammeln, und hat nun schon die erste Hälfte der 800 benötigten Unterschriften beisammen. Das Ziel ist es nun, bis zum 19.03.10 die restlichen Unterschriften zu bekommen, um die amtliche Auflage der Unterstützungserklärung auf den Gemeindeämtern zu erreichen.Wenn es dann gelingt, auf insgesamt 3000 Unterschriften zu kommen, muss der Gemeinderat über eine Rücknahme des Entschließungsantrags diskutieren. Die vielen positiven Rückmeldungen und die hohe Zahl der bereits gesammelten Unterschriften geben uns Recht:

Linz braucht keine Stadtwache!

# 03 # Medienspiegel

Das öffentliche Interesse an der Stadtwache und dem zivilen Widerstand zeigt sich auch in einer großen Anzahl an Medienberichten in den letzten Wochen:

# 04 # Blog

Wir haben uns auch über einige Beiträge von engagierten KünstlerInnen und SchriftstellerInnen freuen dürfen:

# 05 # Informiert bleiben, mithelfen

Jede/r kann seine/n Beitrag zum kritischen Diskurs leisten:

# 06 # Und Schluß

  1. geringer johann
    Mrz 16th, 2010 at 21:31
    Reply | Quote | #1

    Da ich mir nichts zuschulden kommen lasse habe ich auch nichts gegen eine Stadtwache. Im gegenteil, je mehr Kompetenzen sie bekommen um so sicherer wird Linz! Müssen die Linken ihr Klientl schützen?

    • admin
      Mrz 16th, 2010 at 22:03
      Reply | Quote | #2

      Sehr geehrter Herr Geringer,

      danke für ihren Kommentar, aber ich bitte möchte ihnen doch folgenden Vorschlag machen: Sie haben sich nichts zuschulden kommen lassen, also haben sie auch kein Problem damit, dass ich sie mal besuche und ihre Wohnung durchsuche?
      Und für wen soll die schon jetzt sehr sichere Stadt Linz durch eine Stadtwache noch sicherer werden? Ich bitte sie, doch darzulegen, wodurch sie sich unsicher fühlen.

      Es geht nicht darum ein Klientel zu schützen, sondern es geht um die konstante Beschneidung von BürgerInnenrechten: Und die hat jeder Mensch, egal ob links oder rechts.

      Mit besten Grüßen,
      Karl Klar

  2. geringer johann
    Mrz 16th, 2010 at 22:51
    Reply | Quote | #3

    An herren Karl Klar

    Um meine Wohnung zu durchsuchen müssen Sie sich beeilen, denn sonst könnte eine Ausländerbande schneller sein.
    Das Linz so sicher ist halte ich für ein Märchen, da ich es beruflich mitbekomme wie oft Leute von meist Ausländern zusammengeschlagen, beraubt und bedroht werden! Auch war vor kurzen meine Frau betroffen. Sie ist geborene Kroatin das möchte ich erwähnen um nicht als ausländerfeindlich zu gelten. Auch wurde ich Zeuge als gewalttätige Linke am 1.Mai zuerst einer afrikanischen Frau Tränengas ins Gesicht sprühte und dann mich anspuckte und bedrohte. Wir haben uns nur zuschulden kommen lassen an der Landstrasse spazieren gehen zu wollen.
    So sicher ist Linz